• Alexandra Rebel

Bewusste Glückwünsche von Her-ZEN für das junge 2022!

Aktualisiert: 3. Apr.
























Du Liebe*r,,

ich schätze mal Du hast viele Neujahrs Glückwünsche erhalten und bist schon fast wieder im Alltag 20 22 angekommen. Warum ich Dir erst heute ein glückliches, befreites und leichtes neues Jahr wünsche? Weil ich den Rausch der 1. Welle bewusst ausgelassen habe, um dich jetzt sensibler, geerdeter und wachsamer anzutreffen.

Ich persönlich halte viel von Ritualen, allerdings weniger viel von Neujahrs Vorsätzen. Sie sind meist zu ambitioniert und erliegen dann oftmals allzu schnell unseren Alltags Routinen, die sich über lange Zeit etabliert oder eingeschlichen haben. Dann folgt Frust und wir verlieren das Vertrauen in uns selbst.

Und Selbstvertrauen wünschen wir uns alle!


Ein entscheidender Erfolgsfaktor für die Umsetzung Deiner Vorsätze: Schaffe Routinen

Nimm dir lieber nicht zu viel vor, dafür gib dem, was du in deinen Alltag integrieren willst einen wirklich festen Platz: damit meine ich eine festgelegte Zeit und am Besten auch einen Ort. Wenn es zum Beispiel deine Intention ist, Dich ruhig, klar und in Dir sicher zu fühlen, dann nimm dir jeden Morgen diese heiligen 5 Minuten für eine Mini Meditation. Such Dir einen geschützten Raum und nimm Dir diese Zeit ohne jedes Mal neu zu entscheiden, ob es heute reinpasst oder nicht. Du hast bereits gründlich über Dein Ziel nachgedacht und jetzt sparst Du Willenskraft, indem Du es einfach tust.

Fast unmerklich wird Deine Routine als steter Tropfen, der den Stein hölt, Dich zu Deinem Ziel tragen und Dir Vertrauen in Dich selbst schenken. Denn Du beweist Dir und Deinem Unterbewußtsein, dass Du es ernst meinst und dass auf Dich Verlass ist. Mit einer kleinen Routine kannst Du sehr viel bewegen.


Wir haben übrigens nur ein sehr begrenztes Kontingent an Willenskraft jeden Tag, deshalb erspart Dir eine Routine diese wertvolle Ressource für notwendige Entscheidungen, die Du jeden Tag für Unvorhergesehenes brauchst.

Unser „Optionszeitalter“ verbraucht in der Hinsicht richtig viel Ressourcen. Die schwindlich machenden Möglichkeiten erschöpfen unseren inneren Laser und schwächen somit unsere Selbstbestimmung.


Deshalb empfehle ich dir auch bezüglich deiner Yoga Praxis, wenn du einmal klar entschieden hast, dass dir Yoga oder etwas anderes wirklich gut tut: mach ein commitment mit Dir und geh hin. (Ausnahme ist dann nur noch Krankheit oder ein wirklich, wirklich triftiger Grund)


Sofern Du es nicht schon getan hast: Nimm Dir am besten jetzt gleich 5 Minuten Zeit. Spür in Dich hinein, was Du, Dein Herz wirklich braucht. Formuliere am besten schriftlich eine klare Absicht und welche kleine Routine du dafür unumstößlich platzierst.

Ich wünsche dir auf diesem Wege ein Jahr, das unabhängig von den Wogen im Außen Dir wieder einen inneren Anker für deine Werte, deinen Körper, deine Gefühle gibt.

Ich wünsche Dir, dass Du vertrauensvoll, stark und mit wiederkehrender Leichtigkeit und Freude in dieses neue Jahr 2022 segelst.

von Herzen

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen